Wer sind wir?

Wie auf der Startseite erwähnt ist die Sternstein ein katholischer Mittelschülerverein. Der Name K.Ö.St.V. Sternstein bedeutet katholische österreichische Studentenverbindung Sternstein. Wie der Name bereits verrät bekennen wir uns zu einem freien und demokratischen Österreich und streben danach, unser Leben nach den Werten des Glaubens auszurichten. Einen weiteren wichtigen Eckpunkt stellt Aus- und Weiterbildung für uns dar und zwar über die rein schulische Bildung hinaus.

Die Sternstein ist ein Verein, der es jungen Menschen ermöglicht, Verantwortung zu übernehmen und selbst aktiv am Vereinsleben mitzugestalten. So ist es nichts Ungewöhnliches, dass bei uns ein 15- oder 16-Jähriger bereits die Verantwortung für den gesamten Verein übernehmen darf. Natürlich können unter solchen Umständen Fehler passieren, weshalb stets der Vereinsvorstand der \"Altherren\" (Absolventenverband) im Hintergrund Unterstützung leistet und Kontrolle ausübt. Dennoch haben unsere jungen Mitglieder ein erstaunliches Maß an Gestaltungsfreiheit, das sie auch gerne nutzen.

Die Sternstein sieht sich deshalb auch gerne als Lebensschule, in der Heranwachsende von Gleichaltrigen, aber auch von älteren Mitgliedern lernen und ihre Probleme besprechen können. Ziel ist es, den Mitgliedern das notwendige Rüstzeug zu vermitteln, um verantwortungsvolle Mitglieder der Gesellschaft werden zu können. Dabei bleibt es jedoch jedem selbst überlassen, daraus etwas zu machen! Dieses einzigartige Konzept hebt uns von sämtlichen anderen Jugendvereinen ab!

Jedes Schulsemester erstellt ein neu gewählter Vereinsvorstand ein Semesterprogramm mit verschiedensten Veranstaltungen heiterer und ernster Art: Bibelrunden, gemeinsame Messbesuche, Ausflüge, Grillereien, Parties und vieles mehr.

Studentenverbindungen auf Mittelschulebene existieren in dieser Form seit der Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Strukturen haben sich seit damals bewährt und sind deshalb in ihren Grundprinzipien bis heute gleich geblieben.

Mitglied kann jeder männliche Schüler an einer höheren Schule mit Maturaabschluss (Gymnasium, HTL, HAK) werden, der die österreichische Staatsbürgerschaft besitzt und der der katholischen Kirche angehört. Dabei ist es nicht zwingend erforderlich, eine Schule in Bad Leonfelden zu besuchen.

Nach erfolgter Aufnahme folgt eine Probezeit (die so genannte Fuxenzeit), die einerseits dem neuen Mitglied, andererseits der Verbindung die Möglichkeit gibt zu erfahren, ob das Probemitglied zur Verbindung passt und umgekehrt. Für nähere Informationen steht der Vereinsvorstand jederzeit gerne bereit.